Zum Warenkorb »

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Yuasa Batterie AGM MF wartungsfrei YTX7L-BS, 12V, 6Ah

Best.-Nr. 50011000180
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen

Yuasa Batterie AGM MF wartungsfrei YTX7L-BS, 12V, 6Ah

Best.-Nr. 50011000180
  • Länge x Breite x Höhe 114 x 71 x 131mm
  • Gewicht: 2,5 Kg
  • Anschlüsse: + Pol vorne rechts, - Pol vorne links
  • Kaltstartleistung CCA: 100 A
Beschreibung
Versand & Lieferung
Produktfragen

Yuasa Batterie AGM MF

Wartungsfreie 12-Volt Starterbatterie für Motorrad, Roller, Quads, Schneemobil, Aufsitzmäher usw..

Details:

  • VRLA (Valve Regulated Lead Acid) Bleiakkumulator in höchster Qualität vom Erstausrüster vieler Marken
  • auslaufsicheres Design heißt, dass es nahezu keine Möglichkeit für Leckagen gibt
  • fortschrittliche Blei-Kalzium-Technologie steigert die Startleistung
  • ein Sulfatierungs-Hemmstoff sorgt für eine erhebliche Verringerung der batterietötenden Plattensulfatierung
  • ein außerordentlicher Vibrationswiderstand für eine lange Lebensdauer bedeutet, dass Yuasas wartungsfreie Hochleistungs-Batterien bis zu drei Mal länger halten als herkömmliche Batterien
  • VRLA-Batterien halten die Spannung länger und benötigen weniger Aufladungen im Standby- oder Lagermodus
  • jede Batterie wird vor der Auslieferung umfassend geprüft und getestet
  • diese Starterbatterie wird mit einem passenden Säurepack geliefert
  • sie bedarf nach der Befüllung keinerlei Wartung

Inbetriebnahme:

  • prüfen Sie bitte vor dem Befüllen der Batterie ob diese für Ihr Fahrzeug passt (Passgenauigkeit, Maße, Typ, Lage der Pole), da ein Umtausch einer befüllten Batterie nicht möglich ist
  • die Batterie wird trocken vorgeladen ausgeliefert – bitte für die Füllung nur die mitgelieferte Batteriesäure verwenden
  • die Schutzfolie von der Batterie entfernen, Verschlussleiste der Batterie von der Säure abnehmen, Säure einfüllen und ca. 30 Minuten stehen lassen, damit die Luft gut entweichen kann
  • die Verschlussleiste, welche auf der Säure war, nun in die Öffnungen der Batterie einführen und diese fest verschließen
  • Batterie einbauen und starten – die Batterie hat in diesem Zustand noch nicht die volle Leistung (etwa 70%), ermöglicht aber zumeist problemlos mehrmaliges Starten
  • die volle Leistungsfähigkeit erreicht die Batterie bei der ersten Fahrt, oder vorher mit Hilfe eines entsprechenden Motorrad-Ladegerätes (mindestens mit Abschaltautomatik)

Maße und Leistung:
Gewichte, Maße und Lage der Pole siehe beim Artikel
Spannung, Ladung: siehe Artikelbezeichnung/Auswahlfeld

Optionen:

  • passendes Ladegerät z.B. von Hi-Q (Bestellnummer 50020000910, 50020000911 oder 50020000912)
  • Batteriepoladapter ermöglichen es die Kabel in einem anderen Winkel als gedacht an die Batteriepole zu verschrauben (Bestellnummer 50020000210) 
  • wenn Ihr schon zu viele Kabel an der Batterie angeschlossen habt und das den Anschluss schwierig macht, hilft Euch das Kabelverteilerset da Platz zu schaffen (Bestellnummer 50220000550) 
  • Batteriepolfett um die Pole NACH dem Anschluss an das Bordnetz zu schützen (Bestellnummer 55070000021 oder 55070000023)
  • mit dem Batterie Guard könnt Ihr Euch per Bluetooth® den Ladestand der Batterie auf dem Smartphone/Tablet anzeigen lassen (Bestellnummer 50020000570)

Preis pro Stück inklusive Säurepack

Hinweis zur Batterieentsorgung und zum Batteriepfand

Bewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Echt klasse
Kundenmeinung von Joe
Hat über 10 Jahre gehalten! Erst durch einen schleichenden Kurzschluss in meiner Bordelektrik hat sie dann doch irgendwann kapitulieren müssen :-( (Veröffentlicht am 19.05.2018)
Ich nehme nur Y U A S A für meine Maschinen,Gut und teuer.
Kundenmeinung von Guido
Im Motorradteilehandel wird das B a t t e r i e p f a n d schon seit Längerem NICHTMEHR erhoben. (Veröffentlicht am 13.05.2018)
Seit 1990 im Einsatz, nur positiv
Kundenmeinung von Wildflecken
Hallo Mikka, schon mal dran gedacht, dass mit dem Moped elektrisch was nicht stimmt, z. B. stark oxydierte Steckerkontakte usw. ??? Bei meiner VT600 C halten die Yuasa Akkus 6-7 Jahre, der letzte aus Korsika sogar 10 Jahre (den letzten Winter hat sie aber dann nicht mehr überlebt) ! Nach meiner Erfahrung geht nach so langen Zeiten die Kapazität langsam in den Keller und das ist dann EOL = Lebensende. (Veröffentlicht am 06.05.2018)
Super Batterie
Kundenmeinung von Sop1
Kann Sie nur empfehlen! Leider habe ich die Batterie noch zum vollen Preis gekauft. (Veröffentlicht am 03.05.2018)
Die Yuasabatterien sind super und immer langlebig.
Kundenmeinung von Karlheinz
Die Lieferung war in zwei Pakete aufgeteilt und hat etwas länger gedauert - sonst OK. (Veröffentlicht am 01.05.2018)
Geht nichts über Yuasa
Kundenmeinung von Ententreiber
Es ist erstaunlich wie lange Yuasa Batterien halten. Bin jetzt in der 8. Saison
Egal wie Kalt es ist selbst bei -15°C springt meine NTV an.
Die andere mit keiner Yuasa Batterie drin muss ich nach 2 Jahren wieder erneuern.
(Veröffentlicht am 16.04.2018)
SCHROTT !!!!!
Kundenmeinung von Oli
Nach gut 2 Jahren defekt. Trotz Winterpflege mit bestem CTEC-Lade- und Erhaltungsgerät.
Die schlechteste Batterie, die ich in 40 Jahren hatte !!!!!!!!!!!!!!!!! (Veröffentlicht am 15.11.2017)
Keine Kaufempfehlung
Kundenmeinung von Intruder
regelmäßig ist die Batterie nach 5 Jahren Schrott. Der Preis ist nahezu unverschämt. Die Batterieklemmen sind modifiziert worden, so dass man sich die Finger beim Einbau an einer VS1400 bricht. (Veröffentlicht am 24.08.2017)
eher enttäuschend (Suzuki XF 650 Freewind)
Kundenmeinung von Mikka
habe in 2013 bewusst diese allgemein als hochwertig bewertete Marken-Batterie gekauft, weil ich einen langlebigen Akku mit für den Einzylinder ausreichender, zuverlässiger Startkraft wollte. Die vorher eingebaute Batterie desselben Typs (noch vom Vorbesitzer bzw. Original-Erstausrüstung, also zwischen 4 und 11 Jahren alt) hatte bis zum super-kalten Winter 2012-2013 nie Probleme gemacht.
Diese hier hat aber schon in 2015 mit mehrfach nötigem Initial-Laden per Ladegerät (in der Sommer-Saison ohne Frost etc !!) negativ auf sich aufmerksam gemacht, inzwischen musste ich selbst in den Sommermonaten jedesmal den Akku ausbauen und initial Laden, wenn ich mal länger als läppische 2 Wochen nicht mit dem Bike gefahren bin. Dabei wurde die Batterie von Anfang an in jeder Winterzeit ausgebaut und in der Wohnung (nicht überheizter Raum, bei konstant 19-20 Grad) gelagert und erst zum Saisonstart wieder eingebaut. Außerdem steht das Bike immer in einer relativ temperaturstabilen Tiefgarage, so dass auch an kühlen Saison-Tagen keine extrem niedriegen Temperaturen vorkommen.
Nun ist sie diese Saison schon das 4. Mal entladen (ca. 10 Tage seit letzter Fahrt), damit also "Schrott".
Mein Fazit: Yuasa ist für mich keine Qualitätsmarke mehr. (Veröffentlicht am 23.08.2017)
Hoffentlich ist die Neue Batterie genauso gut wie die alte!
Kundenmeinung von Frank
Ich hatte zehn Jahre lang eine YUASA mit der gleichen Bezeichnung eingebaut und nie besonders pfleglich behandelt.
Jetzt ist der Spaß vorbei und die aktuelle Generation ist verbaut. Hoffentlich wurde nicht irgendwo der Rotstift angesetzt und die Neue hält wieder 10 Jahre :-) (Veröffentlicht am 28.05.2017)
Das könnte Ihnen auch gefallen: