Fit for Frühling

Der Große POLO Bike & Body Check

Saisonstart Motorrad

Februar, März, roooaaawmmm! Raus aus dem Muff. Das Gas sitzt rechts. Beschleunigung, Fahrtwind, Frühling. Die erste Kurve – so genial. Die zweite, die dritte, die?... uiuiui. Schlinger, zauber, schwitz, war die schon immer so eng? War sie. Und Du hast sie auch schon besser gekonnt. Aber nach vier, fünf Monaten harter Abstinenz sieht die Welt eben anders aus.

 

Vor allem durch das Guckloch eines Integralhelms. Der Film rast wie im Zeitraffer, kippt in Schräglage, lässt den Horizont verschwimmen. Und das per se instabile  Motorrad macht die Sache nicht leichter. Einschätzung,  Feinmotorik und Schlüsselfunktionen wie Beschleunigen, Bremsen, Blickführung müssen – ja, es klingt langweilig – wieder trainiert werden. Am besten fängt man sogar ohne Motor an. 

 

Rangieren, Freunde: vor, zurück, mit eingeschlagenem Lenker. Von links genauso wie von der allseits ungeliebten rechten Seite. Die Maschine dabei leicht gegen die Hüfte kippen, dann geht das viel leichter. Als Nächstes balanciert Ihr das Bike mit nur einer Hand aus. Danach mit nur einem Finger. Und was das alles mit Motorrad fahren zu tun hat? Man bekommt ein Gefühl: für den Schwerpunkt, den Kipppunkt, das Einspurige an sich. Die ersten Kurven fühlen sich dadurch weniger nach Eiertanz und sehr viel lustiger an. 

 

Ihr ahnt es, jetzt kommt die Nummer mit dem großen Parkplatz, der zum Verkehrsübungsgelände umgestaltet wird. Wir bleiben schön bei den Balanceübungen, wenden auf engstem Raum, wenn's klappt sogar am Lenkanschlag. Dabei wird die Maschine vom Körper weg leicht zur Kurveninnenseite gedrückt und das Tempo über Kupplung, Gas und leichten Druck auf die Hinterradbremse reguliert. Finger weg von der vorderen Bremse, die zieht Euch bei eingeschlagenem Lenker runter. Und die Füße bleiben immer auf den Rasten. Fußeln bringt, außer Unruhe ins Fahrwerk, rein gar nichts. Next step: die gute alte Acht – Mutter aller Koordinationsübungen. Zwei Plastikflaschen im Abstand von acht Metern dienen als Kurvenscheitelpunkte. Die Hände locker am Lenker, dirigiert Ihr die Maschine aus der Hüfte heraus und schaut NICHT auf die Flaschen, sonst fahrt Ihr sie um. Das ist ein Grundgesetz: Man fährt immer genau dorthin, wo man hinschaut.

 

Doch bevor es überhaupt ans Fahren geht, wird erst mal das Bike auf Frühling getrimmt. Denn oft genug rührt das Gefühl, nichts mehr im Griff zu haben, allein von einem zu niedrigen Reifenluftdruck. 

 

 

Unser Workout für den Saisonstart

Saisonstart Öl

Öl

7 praktische Übungen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.  Mit theoretischer Einführung ins Thema Stoffwechselstörung.

Saisonstart Bremsen

Bremsen

Fitness aus dem POLO Bremsenstudio: Mehr Druck, Mehr Kraft und richtig dicke Backen. 

Saisonstart Sekundärantrieb

Sekundärantrieb

10 Minuten für eine straffe Kette. Altes Fett, rostige Glieder, durchhängende Form: Mit unserem Workout geht das wieder weg

Saisonstart Fahrwerk

Fahrwerk

Dehnen, drücken, ziehen, drehen: So haltet Ihr den Bewegungsapparat in Schwung. Trainingsgrundlagen für Fortgeschrittene.

Reifen Saisonstart

Reifen

Die Brückentechnik: So klappt das mit der Bodenhaftung.

Batterien Saisonstart

Batterien

Richtig: Wenn Ihr die Maschine so gar nicht zum Laufen bringt, liegt es zu 97,99 % an der Batterie. Und die bekommt hier nochmal ein ganz eigenes Kapitel...

 

Fit for Frühling: Produktempfehlungen zum Saisonstart

Immer wieder praktisch - jedes Jahr aufs neue. Denn jede Saison hat einen Saisonstart.

>> Die POLO Checkliste Saisonstart als PDF-Datei herunterladen