Zum Warenkorb »

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Kraftmann Trenn- & Nietwerkzeug für Motorradketten

Best.-Nr. 60470101670
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen

Kraftmann Trenn- & Nietwerkzeug für Motorradketten

Best.-Nr. 60470101670
  • 3 Trennspitzen 2,2 - 2,9 - 3,8 mm enthalten
  • auch geeignet für Motor-Steuerketten
  • geeignet für Ketten von 415 bis 630
  • zum Trennen und Vernieten von Ketten
  • geeignet für Hohlnietkettenschlösser für Kettengrößen 35 bis 525
... mehr
Beschreibung
Versand & Lieferung
ABE, Gutachten & Dokumente
Produktfragen

Trenn- & Nietwerkzeug für Motorradketten

  • zum Trennen und Vernieten von Ketten
  • geeignet für Ketten 415 - 630
  • geeignet für Hohlnietkettenschlösser,
    für Kettengrößen 35 bis 525
  • auch geeignet für Motor-Steuerketten
  • 3 Trennspitzen 2,2 - 2,9 - 3,8 mm enthalten

 

Unsere Produktempfehlungen

Bewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Schrott!
Kundenmeinung von Tobi
Ich weiß nicht wie man mit diesem Werkzeug eine Kette vernieten soll. Habe es heute versucht, bei einer DID Kette und das einzige was passiert ist, ist dass es weder beide Bolzen gleich weit eingetrieben hat und sich die Nietspitze in Form der Niete verformt hat und das wars.
Zum vernieten einer Kette völlig ungeeignet!!! (Veröffentlicht am 11.06.2017)
Funktion zum Trennen gegeben. Zum Nieten vielleicht für'ne Fahrradkette :)
Kundenmeinung von Olle
Ich bin kein Freund von negativen Bewertungen ABER: Habe mir das Nietwerkzeug als Notlösung gekauft, wechsel meine Ketten seit 25 Jahren selbst. Bei dem Preis hatte ich wirklich keine hohen Ansprüche, dachte es reicht für eine Kette. Trennen ging sehr gut, das Vernieten leider nicht. Der Nietbolzen für Hohlnietschlösser ist nahezu nicht gehärtet. Resultat: Die AFAM Kette hat gewonnen und der Nietbolzen sich der Kette angepasst und komplett verzogen. In der Not gerichtet und gehärtet (angelassen). Leider Hat die AFAM Kette wieder gewonnen... Der Bolzen (Material) ist gelinde gesagt minderwertig. Die 60 Euro hätte ich besser in einer freien Werksatatt gelassen ohne mich zu ärgern... (Veröffentlicht am 06.04.2017)
Beschreibung irreführend
Kundenmeinung von Felix
"geeignet für Ketten von 415 bis 630 " => ja stimmt, aber nur zum Trennen
"geeignet für Hohlnietkettenschlösser für Kettengrößen 35 bis 525 " => ja stimmt auch, aber eben nur bis 525
Also wer eine 530er Kette hat, kann das Werkzeug nicht wirklich zum Trennen und Nieten verwenden, sondern nur zum Trennen.
Hier wäre mehr Klarheit wünschenswert, z.B. Trenn- und Nietwerkzeug bis 525er Ketten, denn wer das Werkzeug kauft will in der Regel beides: Trennen und Nieten. (Veröffentlicht am 18.10.2016)
nicht sehr stabil
Kundenmeinung von plybip
Habe mir das Werkzeug für die kette meiner sv geholt. Versand dauerte ca 5 tage, also völlig ok für mich. 1. Stern.
das nietwerkzeug kommt mit mehreren trennspitzen, Amboss und nietstift. Die beilegende Anleitung ist ein wenig dürftig, nach ein wenig probieren weiß man allerdings wie es funktioniert.
die kette zu öffnen ging hiermit spielend leicht. Passende trennspitze drauf, genau passend angesetzt und das dingen War offen. 2. Stern.

Aber aber aber.
beim nieten selbst ist es nicht zu gebrauchen, und wenn, dann nur mit gesichtschutz. Die erste niete ging ganz gut, angesetzt, Gewinde angedreht und langsam zugezogen. Gutes ergebins.
Beim 2. Hingegen flog mir das Teil bei gleicher Prozedur um die ohren. Sobald ein wenig Druck ausgeübt wurde um den nietkopf zu setzen brach das Gewinde und Splitter und Einzelteile flogen meterweit durch die luft. Zum Glück trafen sie nur Beine und arme, aber sowas darf nicht sein. Wenn das nicht passiert wäre hätte es die vollen 5 Sterne verdient. So hingegen muss ich es leider retournieren.

Wenn ihr es benutzt, dann schön vorsichtig und immer das Gesicht weg von der Kette halten und hoffen dass es hält.
Schade, wäre für das Geld echt super gewesen. (Veröffentlicht am 15.08.2016)
NOCH EIN PLUSPUNKT
Kundenmeinung von Dave
Ich revidiere meine bisherige Meinung zu diesem Artikel insofern als ich für die selbstverschuldet abgebrochene Trennspitze und die (eher unverschuldet) leicht verbogene Nietspitze tatsächlich Ersatzteile auf dem Internet gefunden habe und zwar für genau dieses Werkzeugset vom Originalhersteller BGS (Suche im Google z.B. nach "BGS Trennspitze 1749"). Man muss also bei einem Verlust/ Defekt eines Verschleissteils nicht gleich das ganze Werkzeugset wegwerfen und nochmals neu kaufen, sondern kann für wenig Euros einfach einzeln Trenn -oder Nietspitzen nachbestellen. Das hat mich echt gefreut, weil ich so mein Set wiederverwenden kann. Deshalb gebe ich jetzt 3 von 5 Punkten, denn es ist eher selten, dass man Ersatzteile findet, vor allem, wenn das ganze Werkzeug-Set nicht besonders teuer war.
Ob man diese Ersatzteile auch bei Polo bestellen kann? Im Katalog sind sie jedenfalls derzeit nicht auffindbar.
(Veröffentlicht am 29.01.2016)
Nicht geeignet für grössere Ketten wie 525er und aufwärts
Kundenmeinung von Dave
Das Entfernen des alten Nietschlosses mit dem Trennstift funktionierte ganz gut (abflexen des alten Nietkopfes war aber als Vorarbeit mit entspr. Maschine notwendig).

Das Ausrichten des Nietschlosses vor dem Vernieten hat nicht funktioniert, weil die Löcher in der Vorspannplatte für meine DID-525er Kette zu nahe beieinander waren, d.h. man konnte die Vorspannplatte ausrichten wie man wollte, bei einem ihrer beiden Löcher war jeweils einer der beiden Hohlnietstifte immer nur angeschnitten sichtbar, d.h. der Abstand zwischen den Löchern in der Vorspannplatte ist ca. 1mm zu kurz. Man müsste leicht grössere Löcher in die Vorspannplatte fräsen, dann würde es gehen. N.B. gemäss Anleitung ist dieses Werkzeug aber für die weit verbreiteten Ketten der 525er-Norm geeignet. Der Hersteller der Kette sollte eigentlich keine Rolle spielen, aber vielleicht war bei Polo die Meinung, dass man dessen AFAM-Ketten mit diesem Werkzeug vernietet (evt. haben diese dünnere Hohlnietstifte?)

Zum Vernieten der DID-525er Kette war das Werkzeug nur bedingt geeignet. Die Nietspitze steckte nach dem Vernieten im Druckbolzen drin fest, weil sie sich beim Vernieten leicht verbogen hat. Beim Vernieten muss man sehr darauf achten, dass man nur die Sechskantschraube des Druckbolzens betätigt und nicht auch jene des Ausrichtbolzens (der sein Gewinde im Druckbolzen drin hat). Denn sonst belastet man das (innere) Gewinde des Ausrichtbolzens und dieses geht kaputt. Mit einem Steckschlüsselsatz (Nuss Nr. 14 notwendig) gelangt man in der Regel nur bis zum 6-Kant-Kopf des Ausrichtbolzens und nicht zum Druckbolzen, weil die Nuss zuwenig tief ist. Ein Steckschlüssel ist daher nicht geeignet, besser verwendet man einen langen (Hebelwirkung!) Ring-Maulschlüssel zum Anziehen.

Der Griff des Werkzeugs ist zu wenig lang (man hat wenig Hebelwirkung, entsprechend ist beim Vernieten ein Kraftakt mit mehreren Anläufen notwendig) und der Griffstab zu dünn (man kriegt leicht Druckblasen auf den Handflächen, daher besser Lederhandschuhe etc. tragen).

Schliesslich zwei wichtige Punkte:

- Das Werkzeug ist offenbar nicht für die z.B. bei Rennmotorrädern häufig verwendeten 530er Ketten geeignet (es steht auch nichts davon im Prospekt).

- Auf keinen Fall die Trennspitzen zu stark belasten oder zum vernieten verwenden. Ich hatte nicht aufgepasst und versehentlich die dickste Trennspitze statt der Nietspitze zum anfänglichen Vernieten verwendet, wobei erste gebrochen ist, also Vorsicht.
(Veröffentlicht am 20.01.2016)
Gutes Werkzeug für wenig Geld
Kundenmeinung von eledrom
Zum trennen der Kette die Nietköpfe abschleifen, danach den Nietstift mit der Trennspitze
rausdrücken. Klappt perfekt.
Beim vernieten des Schloss mehrmals ansetzen.
Aber das ganze funktioniert nur mit Ringschlüssel oder Stecknuss, deshalb Punktabzug.
(Veröffentlicht am 31.08.2015)
Naja...
Kundenmeinung von Sven
Kette trennen und Seitenplatten des Schlosses aufpressen ging ja noch, aber beim Vernieten riss das Gewinde des Ausrichtungsbolzens ab. Handwarm angezogen... und ja ich weiss, nach fest kommt ab... und dann war der Hohlniet noch nicht mal aufgepilzt. 1 Stern, weil Kette trennen ging ja noch.
Greife jetzt wohl doch zum teuren Kellermann-Produkt. (Veröffentlicht am 06.08.2015)